Zur Zeit wird gefiltert nach: Pressemeldungen

14. Mai 2021

Astrid Schramm: Wie viele Saarländer über 80 haben noch keinen Impfschutz?

Wie viele Saarländerinnen und Saarländer über 80 Jahre warten noch auf ihre Corona-Schutzimpfung, und wie viele zwischen 70 und 80? Wie steht das Saarland in diesen Gruppen im Ländervergleich da? Dazu hat Astrid Schramm, die gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion nun eine Anfrage an die Landesregierung gestellt. "Mit jedem Lebensjahr steigt die Gefahr einer schweren Erkrankung bis zum Tod. Deshalb müssen die älteren Menschen ebenso wie die Kranken zuallererst geimpft werden. Sinn und Zweck der Impfungen ist es schließlich, Leben zu retten und Gefährdete zu schützen, nicht irgendwelche Vorteile oder Annehmlichkeiten zu erhalten. Deshalb ist es gut, wenn wieder das Saarland-Modell gilt und auch Menschen, die  noch nicht geimpft werden konnten und die noch keine Infektion überstanden haben, mit negativen Tests viele Freiheiten zurück erhalten. Solange noch nicht ausreichend Impfstoff für alle vorhanden ist, muss die von unabhängigen Experten erarbeitete Priorisierung eingehalten werden. Laut Impfquotenmonitoring des Robert-Koch-Instituts (Stand 12. Mai 2021) haben im Saarland 71,3 Prozent der Menschen über 60 Jahre eine Erstimpfung erhalten (Niedersachsen: 72,3 Prozent, Nordrhein-Westfalen: 74 Prozent, Bremen: 79,1 Prozent), und 24,5 Prozent eine Erst- und Zweitimpfung (Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein je: 26,5 Prozent, Thüringen: 28,3 Prozent, Bremen: 34,2 Prozent). Ich möchte nun wissen, wie es innerhalb der großen Gruppe der über 60-Jährigen aussieht und wie viele Menschen über 70 und über 80 noch ohne Impfschutz sind."

In Verbindung stehende Artikel: