18. Januar 2017

Barbara Spaniol: G9 auch an einzelnen Gymnasien ermöglichen - immer mehr schließen sich der Forderung der LINKEN an

„Es ist gut, dass sich nun die SPD der Forderung anschließt, auch an der Schulform Gymnasium ein Abitur nach neun Jahren zu ermöglichen. Wir sind uns einig: G8 war ein großer Fehler. Deshalb muss der Weg zum Abitur nach neun Jahren gestärkt werden. Die CDU hat uns diese G8-Suppe auf Zuruf der Wirtschaft eingebrockt und hält nun natürlich verbissen daran fest. Im Sinne der übergroßen Mehrheit der Saarländerinnen und Saarländer ist das nicht.“ Mit diesen Worten reagiert Barbara Spaniol, bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Saarländischen Landtag, auf die Ankündigung des Bildungsministers Commercon, Schulen die Freiheit zu geben, zwischen G 8 und G 9 entscheiden zu dürfen. „Wir haben immer gesagt: Wenn der Wunsch von Eltern und Schülern besteht, sollte G9 an einzelnen Gymnasien möglich sein“, so Spaniol. „DIE LINKE hat 2015 auch entsprechende Anträge in den Landtag eingebracht, die aber von den Regierungsparteien abgelehnt wurden. Um den Weg zum Abitur nach neun Jahren zu stärken, müssen auch deutlich mehr Gemeinschaftsschulen eine eigene gymnasiale Oberstufe bekommen. Und dafür muss geworben werden, ebenso wie für G9 an beruflichen Gymnasien. Es ist gut, dass in diese Debatte nun wieder neuer Schwung kommt.“