20. August 2015

Dagmar Ensch-Engel: Am Himmel nichts Neues - trotz markiger Worte

Militärischer Fluglärm im Saarland verdirbt die Ferien. "Was sich die Militärflieger in den letzten beiden Tagen über unseren Köpfen erlauben, spottet jeder Beschreibung", erklärt Dagmar Ensch-Engel umweltpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Saarländischen Landtag, "an Urlaub oder Erholung ist da nicht zu denken." Die Bevölkerung im Nordsaarland leidet wieder verstärkt unter militärischen Übungsflügen, und das, obwohl Herr Minister Bouillon Gespräche in Berlin geführt hat um die Situation zu entspannen. "Wir haben die Bemühungen von Herrn Bouillon sehr begrüßt und geschätzt", so Ensch-Engel weiter,"aber jetzt ist es an der Zeit, den Gesprächen Taten folgen zu lassen. Herr Bouillon muss die radikale Reduzierung der Übungsflüge mit allem Nachdruck einfordern. Leere Versprechungen nützen hier nichts." DIE LINKE fordert seit langem ein konsequentes Wochenende- und Nachtflugverbot und zwar nicht erst ab 23 Uhr, und darüber hinaus ruhige Ferien. "Leider kommen wir hier seit Jahren nicht weiter. Im Gegenteil: Wir müssen erfahren, dass im Saarland die meisten Übungsflüge stattfinden, und das trotz der wiederholten Zusage, dass die Flüge reduziert werden würden." Ensch-Engel will dies nicht länger hinnehmen und drängt nun auf Lärmmessungen und eine gutachterliche Bewertung der Messdaten in Bezug auf gesundheitliche Beeinträchtigungen. "Ich bin selbst Betroffene und muss regelmäßig erfahren, wie meine Beschwerden und Anliegen unter den Teppich gekehrt werden. Das können wir unseren Bürgerinnen und Bürgern nicht weiter zumuten", so Ensch-Engel abschließend.